Carrara

Werbung

Historische Bemerkungen über Carrara

Die Stadt Carrara steigt in einem Gebiet, dass war einst bewohnt von einigen Stämmen ligurischen-Apuane, die in einem seguido Kämpfe und Verfolgung wurden schließlich unterziehen, von den Römern rund sec.dC II

Es war genau die Römer, die, nachdem sie sich in das Gebiet, begann die uneingeschränkte Nutzung seiner unendlichen Ressourcen, vor allem die Marmor-Steinbrüche und die Hafenstadt Luni, die ein strategischer Punkt für den Handel und die Verbindungen zu den entlegenen Regionen des Reiches.

E 'ohne Zweifel auf dem Marmor, die sich der Geschichte von Carrara, deren Steinbrüchen wurden seit der antiken Etrusker, auch wenn es unter der Herrschaft von Augustus, dass die Murmeln von Luni erworbenen Mehrwert.

Mit der Geburt des ersten Bildhauer comnciarono die Marmor verarbeitet werden, um Statuen und Objekte der Dekoration für Luxus und Prestige Wohnsitz von Kaiser und Prominenten. Nach der römischen Epoche, sondern die Arbeit aufgegeben wurde und dann wieder im Rahmen der Republik Pisana, die mehrere Jahrhunderte später, bei der Arbeit der Marmor war einer der berühmtesten italienischen Bildhauer, Nicholas Pisano.

Wie für die Stadt, Carrara hat sehr spät la eigene Unabhängigkeit, nur der Meinung, dass für viele Jahre war zunächst vorbehaltlich der Bischof von Luni, während zu einem späteren Zeitpunkt im Besitz von Pisa, unter der Leitung von Castruccio Castracani von Spinola, von Visconti, der Cybo-Malaspina und die Herzöge von Modena.

Carrara im Mittelalter wurde es ein kleines Fürstentum, die dann fusionierte mit Massa, die das Leben bis heute Provinz Massa Carrara.

Carrara hat interessante architektonische Strukturen, vor allem der Dom mit seiner prächtigen Fassade und der Brunnen mit einer Statue von Andrea Doria, das zeigt der Gott Neptun.

Der Inhalt der Seite wird automatisch übersetzt.
Bewerten der Inhalt dieser Seite - Ergebnis 1 bis 5 1 2 3 4 5

Torna in cima alla pagina

Contributo Rate: 3,0 | Kommentare (0) | Kommentar schreiben

Realisierung Portale für Tourismus, Urlaub - Rel. 1.11